Prozessvergleich

Prozessvergleich смотреть последние обновления за сегодня на .

🟨 Prozessvergleich | 🎬 20 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1361
25
6
00:15:21
21.11.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir den Prozessvergleich und gehen dabei insbesondere auf seine Doppelnatur und die daraus entspringenden materiell- und prozessrechtlichen Voraussetzungen ein. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 1:09 Prozessuale Voraussetzungen 5:29 Materiell-rechtliche Voraussetzungen 7:25 Rechtsfolgen (Überblick) 8:40 Prozessual unwirksamer Prozessvergleich 10:30 Prozessual wirksamer, aber materiell-rechtlich unwirksamer Prozessvergleich 12:45 Kommentierungstipps 13:03 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

Prozessvergleich, § 794 I Nr.1 ZPO - ZPO I 22

1314
32
1
00:08:01
05.11.2021

►►► Für weitere Videoreihen: 🤍 ►►► Instagram: 🤍 ►►► Facebook: 🤍 § 31 Premium-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► BGB AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Strafrecht AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Sachenrecht I: Mobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Sachenrecht II: Immobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Schuldrecht BT 2: GoA, Bereicherung, Delikt: 🤍 ►►► Arbeitsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Verwaltungsprozessrecht: 🤍 § 31 YouTube-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► Schuldrecht AT: 🤍 ►►► Schuldrecht BT: 🤍 ►►► ZPO I: Erkenntnisverfahren: 🤍 ►►► Handelsrecht: (Playlist erscheint bald) ►►► Strafrecht AT: 🤍 ►►► Strafrecht BT 1: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht II: Grundrechte: 🤍 ►►► Verwaltungsrecht AT: 🤍

ibo Prometheus: Prozessvergleich

185
2
0
00:03:46
10.07.2019

In diesem Video stellen wir Ihnen den Prozessvergleich in #iboPrometheus vor. Wir geben Ihnen wichtige Tipps zum effizienten Arbeiten mit der #ProzessmanagementSoftware ibo Prometheus! ibo Software-Lösungen unterstützen Menschen und Organisationen dabei, sich besser und zukunftsweisend zu organisieren. Sie ermöglichen ein effizientes Arbeiten, transparente Zusammenarbeit im Team und gewährleisten hohe Produktivität. Damit Sie langfristig erfolgreich bleiben. Weitere Informationen unter: 🤍ibo.de/software/prozessmanagement-ibo-prometheus Neugierig geworden? Besuchen Sie uns auch auf unseren anderen Kanälen: 🤍ibo.de 🤍facebook.com/ibogruppe/ 🤍xing.com/companies/ibosoftwaregmbh 🤍linkedin.com/company/ibo-software-gmbh/ Oder kontaktieren Sie uns direkt unter: +49 641 98210-700

E-Urteil und Prozessvergleich

324
19
2
01:18:10
11.07.2022

Herzlich willkommen in der Legal-Tech-Vorlesung im Sommersemester 2022 an der Juristischen Fakultät der LMU München!

Zivilverfahrensrecht 6: Erledigung und Vergleich

4701
87
9
00:40:36
22.11.2018

Einheit 6 des Podcasts Zivilverfahrensrechts

Rechtstipp vom Anwalt #2 - Wieso kann ein Prozessvergleich manchmal empfehlenswert sein?

67
0
00:04:24
08.12.2021

#Rechtsanwalt #Köln #Bonn #Düsseldorf #Ruhrgebiet #NRW #Klage #Gerichtsprozess #Prozessvergleich #Vergleich #Rechtsstreit #Kläger #Beklagter #Prozessrisiko #Mahnbescheid #Zwangsvollstreckung #Rechtsberatung #Prozessvertretung #Anwalt #Zivilrecht Kontakt für eine Rechtsberatung über meine Website 🤍 oder über 🤍

Multi Beam Scanner - Prozessvergleich Lasermikrobohren - Mikrobohren mit dem Ultrakurzpulslaser

445
3
0
00:01:20
07.02.2017

Mit dem Multi Beam Scanner (MBS) von Pulsar Photonics lässt sich eine deutliche Beschleunigung bei der Herstellung periodischer Mikrostrukturen zum Beispiel beim Laserbohren erzielen. Das MBS System eröffnet damit das Tor für eine effiziente und wirtschaftliche Lasermikrobearbeitung mit Kurzpuls- und Ultrakurzpulslasern. Anwendungsbereiche liegen in den Bereichen Tribologie, Maskenherstellung, Mikrosiebe, Elektronik. Weitere Informationen: 🤍 Informationen zum Laser Mikrobohren: 🤍

Vorlesung Legal Tech Folge 10: E-Urteil und Prozessvergleich 2.0

421
16
0
01:26:35
18.01.2021

In der zehnten Einheit der #LegalTech-Vorlesung geht es um das elektronisch generierte #Urteil und innovative Werkzeuge zur Einigung auf einen #Prozessvergleich. 00:00 Herzlich willkommen! 02:24 Digitalisierung der äußeren Urteilsform 11:46 Quantitative Rechtswissenschaft 17:51 Automatische Bewährungsprognose in US-Strafverfahren 26:41 Automatische Entscheidung im Mahnverfahren 30:48 Automatische Kostenfestsetzung 36:47 Gutdeutsch Familienrechtliche Berechnungen Online 43:25 Gesetzliche Richterin nach dem Grundgesetz 46:36 Transparenz über Algorithmen 53:03 Weitere denkbare Anwendungsbereiche für Rechtsprüfungssoftware in der Justiz 56:52 Geringere Anforderungen bei richterlichen Hinweisen und Vergleichsvorschlägen? 1:10:47 Anwaltliche Prognosen für Gerichtsentscheidungen 1:21:35 Coding for lawyers... Die Reading List zur Veranstaltung findet sich unter 🤍

🟥 Vollstreckungstitel (allgemeine VS der Zwangsvollstreckung) | 🎬 05 | ZPO-Zwangsvollstreckungsrecht

323
7
0
00:08:51
13.10.2022

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 + Sprecher: Prof. Dr. Matthias Jacobs Text: Moritz Nickel Visualisierung: Charlotte Schindler, Lisa Gerlach und Moritz Nickel Aufnahme und Schnitt: Laura Dinse und Jannik Matern + In diesem Video beschäftigen wir uns genauer mit dem Erfordernis eines Vollstreckungstitels. Ein Titel ist eine öffentliche Urkunde, aus der sich ein Anspruch des Gläubigers gegen den Schuldner ergibt, der im Wege der Zwangsvollstreckung durchgesetzt werden kann. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Zwangsvollstreckungsrecht ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Begrüßung 1:06 Vollstreckungstitel 3:03 Wichtige besondere Vollstreckungstitel 3:24 Prozessvergleich 4:07 Vollstreckbare Urkunden 7:08 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs und Moritz Nickel, Bucerius Law School als Autoren.

Kaizen 2 go 221 : Prozessvergleich zur Organisationsentwicklung

26
0
0
00:59:25
02.11.2020

Im Gespräch mit Klaus Doppler und Jörg Poersch ⬇ Inhalt der Episode ⬇ ☞ Welche Themen und Aspekte fallen in den Bereich der Organisationsentwicklung? ☞ Was sind typische Methoden & Werkzeuge der Organisationsentwicklung? ☞ Welche Ansätze und Varianten sind in der Organisationsentwicklung möglich? ☞ Welche Rolle spielt die Digitalisierung bei den verschiedenen Varianten? ☞ Welche Rolle spielt der Digitalisierungsgrad innerhalb der Organisation bzw. deren Geschäftsmodell für die digitale Organisationsentwicklung? ☞ Welche Rolle spielen die Menschen in diesem Digitalisierungskontext? ☞ Welche Rolle spielt die Generationenfrage jeweils in diesem Kontext? ⬇ Notizen zur Episode ⬇ ☞ Website von Klaus Doppler 🤍 ☞ Website der crossgo GmbH 🤍 ⬇ Kaizen 2 go bei ⬇ ☞ iTunes 🤍 ☞ Subscribe on Android 🤍 ☞ Stitcher 🤍 ☞ Spotify 🤍

Errettung ist ein Prozess - Vergleich im Alten und im Neuen Testament in 5 Minuten!

82
1
1
00:05:03
29.07.2021

Bibelstellen: Rettung – Vergangenheit: Epheser 2,8: Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch, Gottes Gabe ist es; nicht aus Werken, damit niemand sich rühmt. Rettung – Gegenwart: 1. Korinther 1,18: Denn das Wort vom Kreuz ist denen, die verloren gehen, Torheit; uns aber, die wir gerettet werden, ist es Gottes Kraft. Rettung – Zukunft: Römer 13,11: Und dies ⟨tut⟩ als solche, die die Zeit erkennen, dass die Stunde schon da ist, dass ihr aus dem Schlaf aufwacht! Denn jetzt ist unsere Rettung näher, als da wir zum Glauben kamen Original: FIGHTING FOR THE GOSPEL - TRUE BAPTISM (THE CHURCH HAS MISSED) 🤍 Minute 48-54

🟥 Prozessaufrechnung | 🎬 21 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1649
24
5
00:13:44
21.11.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir die Prozessaufrechnung. Wie der Prozessvergleich unterliegt auch sie sowohl prozessualen als auch materiell-rechtlichen Voraussetzungen. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:53 Prozessuale Voraussetzungen 4:02 Eventualaufrechnung/Hilfsaufrechnung 6:43 Auseinanderfallen von prozessualer und materiell-rechtlicher Wirksamkeit 8:01 Rechtsfolgen (Rechtskraft) 10:47 Rechtsfolgen (Rechtshängigkeit) 12:06 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

Kündigung und Kündigungsschutz einfach erklärt

26803
407
8
00:05:06
23.03.2021

Unser Dozent Eckart Walchshöfer erklärt im Video, was es bei Kündigungen bei unbefristeten Arbeitsverhältnissen zu beachten gilt und wann das Kündigungsschutz-Gesetz Anwendung findet. In unserer Kurz-erklärt-Serie erläutern wir für Sie Begriffe aus unserem Studiengang Handelsfachwirt. Weitere Infos zum Studienangebot der Akademie Handel finden Sie auf unserer Website: 🤍

Crashkurs ZPO I

86945
31
00:55:46
24.02.2017

Wer denkt, dass das Zivilprozessrecht nur für das Assessorexamen wichtig ist, irrt sich. Auch wenn es im 1. Staatsexamen primär auf materiellrechtliche Kenntnisse ankommt, schleichen sich auch prozessrechtliche Fragestellungen in die Prüfungsaufgaben: typischerweise als Zusatzfragen. In Ausnahmefällen kann das Zivilprozessrecht auch den Einstieg bilden. In mündlichen Prüfungen, in denen oftmals Praktiker prüfen, kommt es auch häufig auf zivilprozessrechtliche Fragen an. In diesem Webinar wird Dir Sören A. Croll die Grundlagen des Zivilprozessrechts erklären. Dabei wird er unter anderem den Aufbau einer Klage, das Versäumnisurteil und den Prozessvergleich durchgehen. Das Zwangsvollstreckungsrecht wird Sören im zweiten Teil des Webinars behandeln.

News: LAG Schleswig-Holstein - Schadensersatz bei diskriminierender Stellenanzeige in Kleinanzeigen

15
0
0
00:32:17
01.10.2022

In dieser Folge "Recht vertieft" geht es um das Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein, welches sich mit einem Anspruch auf Entschädigung nach § 15 II AGG bei einer diskriminierenden Stellenanzeige auf eBay-Kleinanzeigen beschäftigte und hierbei auf die Bewerbereigenschaft, den Einwand des Rechtsmissbrauchs und die Frage eingeht, ob hiergegen unionsrechtliche Bedenken bestehen. Hier geht es zur Entscheidungsbesprechung auf unserer Webseite: 🤍 Das Urteil des LAG Schleswig-Holstein findet sich hier: 🤍 Weitere Informationen zu diesem Kanal, weitere Videos und Artikel auf: 🤍 00:58 Sachverhalt 06:50 Exkurs: Prozessvergleich 14:07 Sachverhalt (Zusammenfassung & Fortsetzung) 15:47 Schema: Anspruch auf Entschädigung wegen Diskriminierung nach § 15 II AGG 16:57 Persönlicher Anwendungsbereich & Bewerbereigenschaft des K 20:15 Sachlicher Anwendungsbereich & Diskriminierungsgrund 23:03 Zwischenergebnis & vollständiges Schema 23:33 Einwand des Rechtsmissbrauchs aus § 242 BGB 29:48 Gesamtergebnis, Zusammenfassung, Ausblick, weitere Hinweise & Ende

Prozessmaximen der ZPO

183
6
0
00:23:21
10.01.2022

In diesem Lernvideos werden die (wichtigsten) Prozessmaximen der ZPO erläutert, die für das Grundverständnis des Zivilverfahrensrechts bekannt sein müssen. 00:00 Einleitung 01:27 Dispositionsmaxime 08:29 Beibringungsgrundsatz 11:00 Exkurs Bestreiten von Tatsachen 14:57 Wahrheitspflicht 17:22 Mündlichkeit 19:35 Öffentlichkeit 21:35 Rechtliches Gehör

🟥 Rechtshängigkeit | 🎬 12 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1714
28
3
00:13:38
14.10.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video geht es um die Rechtshängigkeit. Sie bewirkt insbesondere, dass weitere Klagen, die den gleichen Streitgegenstand betreffen unzulässig sind. Rechtshängigkeit tritt ein, sobald die Klage beim Beklagten zugestellt worden ist. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:54 Rechtsfolgen 1:59 Beispiele zum Vorliegen identischer Streitgegenstände 5:25 perpetuatio fori 7:25 Materiell-rechtliche Rechtsfolgen 8:50 Voraussetzungen 10:23 Ende der Rechtshängigkeit 11:31 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

🟥 Vollstreckungsabwehrklage (§ 767 ZPO) | 🎬 02 | ZPO-Zwangsvollstreckungsrecht

637
20
0
00:16:10
29.09.2022

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 + Sprecher: Moritz Nickel Text: Moritz Nickel Visualisierung: Charlotte Schindler, Lisa Gerlach und Moritz Nickel Aufnahme und Schnitt: Laura Dinse und Jannik Matern + In diesem Video geht es um die Vollstreckungsabwehrklage. Sie ist der für das Examen wichtigste Rechtsbehelf. Die Vollstreckungsabwehrklage ermöglicht es dem Schuldner, materiell-rechtliche Einwendungen gegen die vom Gläubiger betriebene Zwangsvollstreckung geltend zu machen. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Zwangsvollstreckungsrecht ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Begrüßung 0:35 Funktion der Vollstreckungsabwehrklage 1:06 Formalisierung des Zwangsvollstreckungsverfahrens 2:10 Wesen der Vollstreckungsabwehrklage 2:34 Voraussetzungen der Vollstreckungsabwehrklage 2:41 Zulässigkeit 8:28 Begründetheit 9:20 Chorarchiv-Entscheidung des BGH 11:18 Weitere Prüfungspunkte Begründetheit 14:45 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs und Moritz Nickel, Bucerius Law School als Autoren.

Anwaltlicher Vergleich, § 796a ZPO - ZPO I 23

1252
35
6
00:07:47
11.11.2021

►►► Für weitere Videoreihen: 🤍 ►►► Instagram: 🤍 ►►► Facebook: 🤍 § 31 Premium-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► BGB AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Strafrecht AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Sachenrecht I: Mobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Sachenrecht II: Immobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Schuldrecht BT 2: GoA, Bereicherung, Delikt: 🤍 ►►► Arbeitsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Verwaltungsprozessrecht: 🤍 § 31 YouTube-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► Schuldrecht AT: 🤍 ►►► Schuldrecht BT: 🤍 ►►► ZPO I: Erkenntnisverfahren: 🤍 ►►► Handelsrecht: (Playlist erscheint bald) ►►► Strafrecht AT: 🤍 ►►► Strafrecht BT 1: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht II: Grundrechte: 🤍 ►►► Verwaltungsrecht AT: 🤍

🟨 Prozessmaximen | 🎬 35 | ZPO-Erkenntnisverfahren

863
18
1
00:14:50
23.12.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir die Prozessmaximen und in diesem Rahmen auch die Verfahrensgrundrechte. Die Prozessmaximen sind allgemeine Prinzipien des Zivilverfahrens, die sich in vielen der bereits in anderen Videos behandelten Rechtsinstitute widerspiegeln. Tendenziell sind die in diesem Video behandelten Inhalte eher für die mündliche Prüfung als für Examensklausuren relevant. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:59 Dispositionsmaxime 2:51 Verhandlungsmaxime/Beibringungsgrundsatz 5:12 Beschleunigungsgrundsatz 6:17 Mündlichkeitsgrundsatz 7:23 Unmittelbarkeitsgrundsatz 8:10 Öffentlichkeitsgrundsatz 10:01 Einführung Verfahrensgrundrechte 10:18 Recht auf rechtliches Gehör 11:43 Recht auf ein faires Verfahren 13:02 Recht auf den gesetzlichen Richter 13:25 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

Laserbohren mit 100 Hz

157
1
0
00:00:26
16.03.2022

Das Laserbohren ist ein sehr vielseitiges Laserverfahren, bei dem sowohl aufwändige Einzelbohrungen oder tausende von Bohrungen in kürzester Zeit entstehen können. Beim dem Werkstück im Video, entstehen pro Sekunde 100 Bohrungen mit einem Ø von 0.05mm.

🟩 Präklusion | 🎬 31 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1001
19
2
00:07:47
12.12.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir die Präklusionsregelungen. Sie sind eine Ausprägung des in der ZPO verankerten Beschleunigungsgrundsatzes. Präklusion tritt grundsätzlich ein, wenn eine Partei Angriffs- und Verteidigungsmittel nicht rechtzeitig vorbringt, und bewirkt, dass der verspätete Vortrag nicht mehr nachgeholt werden kann. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:43 Verzögerungen bei Fristen: § 296 I ZPO 2:06 Absoluter und relativer Verzögerungsbegriff 3:37 Entschuldigungsmöglichkeit von Verzögerungen 4:05 Verzögerungen ohne Fristen: § 296 II ZPO 6:13 Zeitliche Grenzen der Rechtskraft 6:56 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

🟥 Einfache Streitgenossenschaft | 🎬 24 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1563
17
2
00:08:29
12.01.2022

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 + Bei diesem Video handelt es sich um einen Re-Upload. Das alte Video enthielt einen Render-Fehler. + In diesem Video behandeln wir das Versäumnisurteil (VU). Ein VU wird erlassen, wenn eine Partei zu einem anberaumten Termin nicht erscheint oder - im Falle eines schriftlichen Vorverfahrens - nicht anzeigt, sich gegen die Klage verteidigen zu wollen. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:48 Zwecke und Rechtsfolgen der einfachen Streitgenossenschaft 2:31 Typische Klausurfrage und Prüfungsaufbau 3:29 Rechtsfolgen der zulässigen und unzulässigen einfachen Streitgenossenschaft 4:08 Voraussetzungen 7:23 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

🟩 Parteiwechsel | 🎬 26 | ZPO-Erkenntnisverfahren

893
17
0
00:08:31
05.12.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir den Parteiwechsel. Bei einem Parteiwechsel werden Beklagter oder Klägerin durch eine neue Partei ausgetauscht. Wir untersuchen insbesondere die Voraussetzungen des Austauschs. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:28 Gewillkürter Parteiwechsel 1:22 Gewillkürter Wechsel der Klägerin 3:40 Gewillkürter Wechsel der Beklagten 5:14 Schaubild gewillkürter Parteiwechsel 6:06 Bindung an bisherigen Prozessverlauf 6:41 Gesetzlicher Parteiwechsel ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

Ablauf des Erkenntnisverfahrens (ZPO) - Teil 2

97
1
0
00:25:16
19.01.2022

In diesem Lernvideo wird der Ablauf des Erkenntnisverfahrens weiter besprochen. Es handelt sich um Video 2/2. Bitte gucken Sie sich zuvor Teil 1 an. 00:00 Einleitung 01:25 Mündliche Verhandlung 04:48 Sach(Anträge) 06:51 Beweisaufnahme 16:57 Materiell-rechtliche Prüfung 18:20 Urteilstenor 20:09 Beendigung des Verfahrens

Sachenrecht Folge 17: Hypothek und Grundschuld

12021
327
33
02:09:20
02.06.2021

00:00 Herzlich willkommen! 01:18 Wiederholung der vorangegangenen Einheit (Dienstbarkeiten und Reallasten) 12:26 Zweck der #Grundpfandrechte 16:52 Anspruch auf Duldung der Zwangsvollstreckung 25:26 Haftungsverband von #Hypothek und #Grundschuld 31:57 Kerncharakteristikum der Hypothek: Akzessorietät 35:23 Entstehung einer Hypothek 56:41 Übertragung einer Hypothek 1:07:43 Gutgläubiger Erwerb: Mitreißtheorie oder Erwerb einer forderungsentkleideten Hypothek? 1:16:26 Entstehung einer Grundschuld 1:27:14 Übertragung einer Grundschuld 1:32:12 Folgen der Zahlung auf Forderung oder Grundpfandrecht 1:50:06 Einreden gegen Forderung oder Grundpfandrecht 1:59:38 Zusammenfassung Die Folien zur Vorlesung finden sich unter 🤍

Prozeßmanagement - Neue Soll-Prozesse generieren

656
1
0
00:01:22
23.01.2017

Um strategische Verbesserungs-Initiativen zu systematisieren hat die ZUFALL logistics group die Zentralbereiche Qualitäts- und Umweltmanagement sowie Prozessmanagement eingerichtet. Prozessmanager Sven Hartwig berichtet von seiner Tätigkeit. Über ein Integriertes Managementsystem (IMS) strebt die ZUFALL logistics group höchste Effektivität an. Hierbei untersucht sie, welche Abläufe an allen Standorten und in den Zentralbereichen verbessert werden sollen. Prozessmanagement als Ergänzung zum Integrierten Managementsystem Als zweite Komponente kommt der Zentralbereich Prozessmanagement hinzu. Dort zielen die Verbesserungsansätze darauf ab, Prozesse weiter zu optimieren und zu vereinheitlichen. Dieser Aufgabenstellung widmet sich Sven Hartwig: "Das Prozessmanagement, der ZUFALL logistics group dient dazu, Dienstleistungen sicherzustellen, die den externe Kunden komplett zufriedenstellen." Dabei lasse sich das  Prozessmanagement in vier Themenblöcken unterteilen: der Prozessaufnahme, dem Prozessvergleich, dem Prozessdesign und der Prozessverbesserung. "Aktuell befinden wir uns in der Phase der Prozessaufnahme. Zusammen mit den operativen Mitarbeitern haben wir schon die Prozesse an allen Standorten im europäischen Landverkehr, im Nahverkehr, bei den Abrechnungen und im Umschlaglager aufgenommen", berichtet der Wirtschaftsingenieur und Betriebswirt, der zuvor am Dortmunder Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik tätig war Sven Hartwig: "Diese Prozesse werden wir vergleichen und daraus neue Soll-Prozess generieren."

🟩 Streitverkündung | 🎬 29 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1348
22
1
00:07:57
12.12.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir die Streitverkündung. Mit einer Streitverkündung kann eine Prozesspartei (die sog. Hauptpartei) auf eigene Initiative die sog. Interventionswirkung zu Lasten einer dritten Person herbeiführen. Die dritte Person ist dann an die tatsächlichen Feststellungen aus dem Urteil gebunden. Eine Streitverkündung ist zulässig, wenn der Hauptpartei, sollte sie den ersten Prozess verlieren, Regressansprüche gegen die dritte Person zustehen. In der Praxis geht einer Nebenintervention im Regelfall eine Streitverkündung voraus. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:41 Beispielsfall 1:45 Rechtsfolgen 2:14 Beitritt des Streitverkündungsgegners 3:10 Voraussetzungen der Streitverkündung 5:06 Exkurs: Hauptintervention 6:27 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

Die Beweismittel der ZPO (SAPUZ) - ZPO I 32

819
24
1
00:10:23
23.03.2022

►►► Für weitere Videoreihen: 🤍 ►►► Instagram: 🤍 ►►► Facebook: 🤍 § 31 Premium-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► BGB AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Strafrecht AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Sachenrecht I: Mobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Sachenrecht II: Immobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Schuldrecht BT 2: GoA, Bereicherung, Delikt: 🤍 ►►► Arbeitsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Verwaltungsprozessrecht: 🤍 § 31 YouTube-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► Schuldrecht AT: 🤍 ►►► Schuldrecht BT: 🤍 ►►► ZPO I: Erkenntnisverfahren: 🤍 ►►► Handelsrecht: (Playlist erscheint bald) ►►► Strafrecht AT: 🤍 ►►► Strafrecht BT 1: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht II: Grundrechte: 🤍 ►►► Verwaltungsrecht AT: 🤍

🟨 Beweisrecht I (Darlegungs- und Beweislast, Beweismaß) | 🎬 32 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1689
26
3
00:11:04
19.12.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem ersten Video zum Beweisrecht erklären wir den Unterschied zwischen Darlegung- und Beweislast und gehen auf die Anforderungen des Beweismaßes ein. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:57 Unterschied zwischen Darlegungs und Beweislast 2:26 non liquet 4:37 Beweislastumkehr 6:31 Gesetzliche Vermutungen 7:20 Beweismaß 8:40 Glaubhaftmachung Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

🟥 Erledigungserklärung | 🎬 19 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1941
33
2
00:10:40
14.11.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir die einseitige und die beidseitige Erledigungserklärung. Mit einer Erledigungserklärung kann der Kläger eine für ihn günstige Kostenentscheidung erreichen, wenn sich die Klage nach Rechtshängigkeit erledigt hat, sie also unzulässig oder unbegründet geworden ist. Bei 8:50 ist uns leider bei der Erstellung des Skriptes ein Fehler unterlaufen. Inhaltlich geht es um die Zulässigkeit einer hilfsweisen Erledigungserklärung, die stark umstritten ist. Wir konnten leider aus zeitlichen Gründen keine neue Aufnahme mehr erstellen. Deshalb haben wir den Fehler lediglich mit einer Einblendung korrigiert. Wir bitten dafür um Entschuldigung. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:36 Kostentragung im Zivilprozess 1:35 Beidseitige Erledigungserklärung (Rechtsfolgen) 3:45 Beidseitige Erledigungserklärung (Voraussetzungen) 4:42 Einseitige Erledigungserklärung (Klageänderungstheorie) 5:14 Einseitige Erledigungserklärung (Rechtsfolgen) 6:06 Einseitige Erledigungserklärung (Voraussetzungen) 9:03 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

Doch kein Prozess: Prinz Andrew einigt sich mit Klägerin auf Vergleich

897
8
28
00:00:51
15.02.2022

Rechtsanwalt David Boies, der Giuffre vertritt, sagte in einem Schreiben an das Bundesgericht in Manhattan, dass die Anwälte beider Seiten den Richter darüber informierten hätten, dass eine grundsätzliche Einigung erzielt wurde und sie innerhalb eines Monats die Abweisung der Klage beantragen werden LESEN SIE MEHR : 🤍 Abonnieren Sie! 🤍 Sehen Sie Euronews live TV : 🤍 Euronews gibt es in 12 Sprachen: 🤍 #World

Die isolierte Drittwiderklage – endlich jura.

264
9
3
00:21:54
29.08.2022

Die isolierte Drittwiderklage – endlich jura. ►► Lad dir alle Zusammenfassungen herunter und wiederhole in 5 Minuten die Inhalte meiner Videos, ohne sie noch einmal ansehen zu müssen → 🤍 Die parteierweiternde Widerklage gehört zu den Standardstreitigkeiten des formellen Rechts, die von allen Referendar*innen beherrscht werden sollte. Gerade in der Verkehrsunfallklausur muss häufig ihre Zulässigkeit oder Zweckmäßigkeit geprüft werden. Die sogenannte isolierte Drittwiderklage ist seltener, lässt sich aber ebenfalls gut mit beliebten materiellen Konstellationen wie dem gerade angesprochenen Verkehrsunfall und Rechtsproblemen rund um das Thema Finanzierungsleasing verbinden. Umso wichtiger ist es, auch dieses Rechtsinstitut sicher zu beherrschen. In diesem Video, das sich insbesondere an Referendar*innen richtet, erklärt dir Rechtsanwalt Nicolas Klein … - wie die isolierte Drittwiderklage dogmatisch einzuordnen ist, - welche tatbestandlichen Voraussetzungen an die isolierte Drittwiderklage zu stellen sind und - worauf du in einer Klausur, die eine isolierte Drittwiderklage zum Gegenstand hat, besonders achten musst.

Grundzüge der Zwangsvollstreckung

347
5
1
00:19:51
21.01.2022

In diesem Lernvideo werden Ihnen die Grundzüge der Zwangsvollstreckung erläutert. 00:00 Einleitung 02:52 Abgrenzung 06:40 Beispiel 1 (ZV in körperliche Sachen) 09:10 Beispiel 2 (ZV in Forderungen) 11:35 Beispiel 3 (ZV in unbewegliche Sachen) 13:11 Allgemeine Voraussetzungen der Zwangsvollstreckung 16:30 ZV aus einem Beschluss 17:36 ZV aus einer Urkunde

🟩 Nebenintervention | 🎬 28 | ZPO-Erkenntnisverfahren

1529
30
1
00:12:42
05.12.2021

‼️ Alle Videos finden sich in der playlist unter ➡️ 🤍 🟥-Videos: 🤍 🟨-Videos: 🤍 🟩-Videos: 🤍 In diesem Video behandeln wir die Nebenintervention. Sie ist ein ganz schön kniffliges Thema, das für das erste Examen allerdings eher weniger relevant ist. Im Wege der Nebenintervention kann sich ein Dritter am Prozessbeteiligen und eine der Parteien - die dann Hauptpartei genannt wird - unterstützen. Wichtigste Rechtsfolge der Nebenintervention ist die sog. Interventionswirkung, mit der der Dritte zu Gunsten der Hauptpartei an die tatsächlichen und rechtlichen Feststellungen gebunden wird, die im Prozess getroffen worden sind. Die Interventionswirkung reicht weiter als die materielle Rechtskraft. Die Videos dieser Reihe wurden als interaktive Videos konzipiert – leider unterstützt YouTube diese Features nicht. Hinter folgendem Link lassen sich die Videos anonym auf dem Dienst playposit ansehen: 🤍 #BuceriusLaw #ZPO #Erkenntnisverfahren ▶ Inhaltsverzeichnis 0:00 Einleitung 0:32 Voraussetzungen der Nebenintervention 1:13 Beispielsfälle, in denen ein rechtliches Interesse vorliegt 3:20 Rechtsfolgen: Beteiligung am Rechtsstreit 4:29 Rechtsfolgen: Interventionswirkung 5:29 Reichweite der Interventionswirkung 7:46 Grenzen der Interventionswirkung 9:02 Streitgenössische Nebenintervention 10:33 Zusammenfassung ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Diese Videoreihe begleitet die Vorlesung zum Zivilprozessrecht im hochschuleigenen Examensvorbereitungsprogramm der Bucerius Law School, das im vierten Jahr des Studiums stattfindet. Professor Jacobs bedankt sich bei seinen Mitarbeitern und insb. bei Moritz Nickel und Charlotte Schindler für die tatkräftige Hilfe bei der inhaltlichen Planung und Durchführung des Projektes, sowie beim Learning Innovation Lab der Bucerius Law School für die Begleitung und Umsetzung. Besonderer Dank gilt der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die durch Ihre finanzielle Förderung dieses Projekt ermöglicht hat. ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ Prof. Dr. Matthias Jacobs, geboren am 2. Juli 1965, ist seit 2005 Inhaber des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht an der Bucerius Law School in Hamburg. Er studierte Rechtswissenschaft in Mainz, legte 1992 das erste und 1996 das zweite juristische Staatsexamen ab. 1998 wurde Matthias Jacobs mit einer Arbeit über das Thema „Tarifeinheit und Tarifkonkurrenz“ promoviert. Die Habilitation folgte 2004 mit einer Arbeit über „Der Gegenstand des Feststellungsverfahrens – Rechtsverhältnis und rechtliches Interesse bei Feststellungsstreitigkeiten vor Zivil- und Arbeitsgerichten“. Zwischen 1997 und 2003 war Matthias Jacobs Geschäftsführer an der „Schule des deutschen Rechts“ der Jagiellonen-Universität Krakau, zwischen 2002 und 2003 auch geschäftsführender Assistent des „Europäischen Graduiertenkollegs Systemtransformation und Rechtsangleichung im zusammenwachsenden Europa“. 2004 und 2005 übernahm er Lehrstuhlvertretungen an den Universitäten Mannheim und Bielefeld. 2005 wurde er an die Bucerius Law School berufen. 2007 lehnte er einen Ruf der Universität Erlangen-Nürnberg und 2010 einen Ruf der Universität Heidelberg ab. Von Mai 2014 bis Oktober 2020 war er Geschäftsführer des Deutschen Arbeitsgerichtsverbands und ist seitdem dessen Vizepräsident. Professor Jacobs forscht schwerpunktmäßig im Arbeitsrecht (vor allem im kollektiven Arbeitsrecht) und im allgemeinen Zivilrecht (Schuldrecht). ⎯⎯⎯⎯⎯⎯ ✓ Dieses Video wird unter der Lizenz CC BY 4.0 veröffentlicht. Bitte nennen Sie bei Nachnutzung Prof. Dr. Matthias Jacobs, Bucerius Law School als Autor.

Zwangsvollstreckungsrecht im 1. Staatsexamen

8724
342
63
01:11:40
21.05.2021

Grundwissen zu den allgemeinen #Vollstreckungsvoraussetzungen und den verschiedenen Arten der #Zwangsvollstreckung sowie ein Überblick über die #Rechtsbehelfe im Zwangsvollstreckungsrecht. Die handschriftlichen Notizen sind unter 🤍 abrufbar.

Happy Endings im Klageverfahren

772
7
0
00:08:03
28.11.2019

Es muss ja nicht immer ein streitiges Urteil sein, vielleicht finden die Parteien auch zu einer anderen Lösung, die alle glücklich(er) macht? Was es da für Möglichkeiten gibt, was es dabei zu beachten gibt und wieso sie das tun sollten: Darum geht es in diesem Video.

ZPO (Erkenntnisverfahren) ZUSAMMENFASSUNG - ZPO I 37

1010
22
6
00:09:42
13.04.2022

►►► Für weitere Videoreihen: 🤍 ►►► Instagram: 🤍 ►►► Facebook: 🤍 § 31 Premium-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► BGB AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Strafrecht AT TOP 10 Fälle für die Klausur: 🤍 ►►► Sachenrecht I: Mobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Sachenrecht II: Immobiliarsachenrecht: 🤍 ►►► Schuldrecht BT 2: GoA, Bereicherung, Delikt: 🤍 ►►► Arbeitsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Verwaltungsprozessrecht: 🤍 § 31 YouTube-Reihen: ►►► BGB AT: 🤍 ►►► Schuldrecht AT: 🤍 ►►► Schuldrecht BT: 🤍 ►►► ZPO I: Erkenntnisverfahren: 🤍 ►►► Handelsrecht: (Playlist erscheint bald) ►►► Strafrecht AT: 🤍 ►►► Strafrecht BT 1: 🤍 ►►► Staatsrecht I: Staatsorganisationsrecht: 🤍 ►►► Staatsrecht II: Grundrechte: 🤍 ►►► Verwaltungsrecht AT: 🤍

Назад
Что ищут прямо сейчас на
Prozessvergleich 播客 Ленинград Чемпионы Reich 자동차 충판 liquor cold war mp5 rodzinka.pl ������������������������ ���������� валек тунку кабарлар alex fish garik pow ski ecofriendlyhouse family from russia Villa Gerace laioffer dymsza